Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Duisburg: Beratungsstelle bietet Frühe Hilfen für Eltern

Im Duisburger Jugendamt wurde ein Büro für „Frühe Hilfen“ eingerichtet. An werdende Mütter und belastete Eltern sollen an dieser Stelle frühzeitig Tipps und Hilfeleistungen vermittelt werden. Das neue Angebot soll auf diese Art niedrigschwellig Unterstützung bieten. (17.02.2014)
Das Zentrum „Frühe Hilfen“ wird aus Mitteln der gleichnamigen Bundesinitiative finanziert. Das Ziel des Programms ist, Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken und dadurch einem Eingreifen des Jugendamtes vorzubeugen. Das Zentrum „Frühe Hilfen“ in Duisburg soll Ansprechpartner sein und bei Bedarf an die passenden Stellen, wie beispielsweise die Diakonie oder Familienhebammen, weitervermitteln.

Pro Monat berät das Jugendamt etwa 4000 Familien in Duisburg und weitere 2000 Familien werden durch das Jugendamt mit konkreten Maßnahmen betreut, von diesen holen sich etwa zwei Drittel auf eigene Initiative Rat.

Durch die zentrale Lage des Hauses in der Fußgängerzone sollen weite Wege vermieden und der Zugang zu dem Angebot niederschwellig gestaltet werden. Für die Arbeit werden noch Ehrenamtliche gesucht.

Quellen:
Recherche auf www.derwesten.de, 17.02.2014
Veranstaltungskalender
Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 28 29 30 1 2 3 4
27 5 6 7 8 9 10 11
28 12 13 14 15 16 17 18
29 19 20 21 22 23 24 25
30 26 27 28 29 30 31 1

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit