Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Kamp-Lintfort: Babybegrüßungszentrum eingerichtet

Mit dem neu eingerichteten „Babybegrüßungszentrum“ im Haus der Familie in Kamp-Lintfort, möchte die Stadt die Lücke bei der Versorgung und Unterstützung von frisch gebackenen Eltern schließen. (10.12.2012)
Seit dem Wegfall der Geburtsklinik in Kamp-Lintfort sind leider auch die Unterstützungsangebote für Schwangere und Familien mit Neugeborenen stark zurückgegangen. Auch bei den „Begrüßungsbesuchen“, bei denen neugeborene Kinder ein Babybegrüßungspaket der Stadt Kamp-Lintfort im Rahmen eines Hausbesuches erhalten, stellte man immer wieder fest, dass frisch gebackenen Eltern über fehlende Angebote wie Stillgruppen, Hebammenbetreuung oder ein Müttercafe in der näheren Umgebung klagten.

Das neue Begrüßungszentrum im Haus der Familie in Kamp-Lintfort soll nun dazu beitragen, diese „Versorgungslücke“ zu schließen und Familien in Kamp-Lintfort einen leichten und unkomplizierten Zugang zu entsprechenden Angeboten vor und nach der Geburt bieten und somit auch die Wohnsituation von jungen Familien in Kamp-Lintfort attraktiver gestalten.

Zum Angebot gehören eine wöchentliche Hebammensprechstunde, welche ohne vorherige Anmeldung besucht werden kann und ein Müttercafe, mit dem eventuelle Wartezeiten überbrückt werden können. Zusätzlich bietet eine professionelle Tagesmutter während der Gespräche ein Betreuungsangebot für das Neugeborene und deren Geschwisterkinder an.

Während der Hebammensprechstunde haben Familien unter anderem die Möglichkeit sich über aktuelle Angebote für Schwangere und junge Familie wie z.B. Pekip-Gruppen oder die Gruppe "Rund und Bunt", eine Kreativgruppe für Schwangere vom Sozialdienst katholischer Frauen (SKF), zu informieren. Aber auch die klassischen Hebammenleistungen können in der Sprechstunde kostenfrei besprochen werden. Ergänzt wird das Angebot durch die Beratung vom SKF. Hier können Anträge auf finanzielle Unterstützung vor und nach der Geburt beim Bischofsfond gestellt werden.

Ebenfalls neu ist die Begleitung durch einen Marte Meo-Therapeuten. Dieser unterstützt die Familie, wenn ein Kind eine besondere "Herausforderung" darstellt. Eltern, die mit ihren Kindern an ihre Grenzen geraten wie es z.B. bei "Schreibabys" der Fall sein kann, erhalten durch das entwicklungsunterstützende Programm neue Anregungen.

Das Babybegrüßungszentrum ist aus der Initiative des Kamp-Lintforter „Kindernests“ hervorgegangen, welches frisch gebackenen Eltern bei ihrer Erziehungsarbeit unterstützen möchte. Möglich wurde die Umsetzung des Babybegrüßungszentrums über den Einsatz der Mitarbeitenden der beteiligten Institutionen sowie deren Bereitschaft, die Möglichkeiten der Unterstützung in „einem Haus" zusammen zu bringen. Hinzu kommen die finanziellen Mittel, die den Kommunen im Rahmen des eingeführten Bundeskinderschutzgesetzes Anfang diesen Jahres zur Verfügung gestellt wurden, um Hilfen für Kleinstkinder unkompliziert und frühzeitig für die Familien erreichbar zu machen.

Quellen:
Online-Recherche auf www.kamp-lintfort.de, 10.12.2012
Veranstaltungskalender
August
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 26 27 28 29 30 31 1
31 2 3 4 5 6 7 8
32 9 10 11 12 13 14 15
33 16 17 18 19 20 21 22
34 23 24 25 26 27 28 29
35 30 31 1 2 3 4 5

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit