Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Olsberg: Familienkarte geht in die zweite Auflage

Der Versand der Familienkarte wird mit der Plakat-Aktion „Olsberg - wo wir Zuhause sind“ mit dem Slogan „Familien haben in Olsberg gute Karten“ begleitet. (13.05.2011)
„Familien haben in Olsberg gute Karten“ - so ist es zurzeit an vielen Plakaten in der Ruhrstadt zu lesen. Eine dieser guten Karten erhalten Familien jetzt sogar direkt ins Haus: Die Familienkarte.  Sie bietet ihren kleinen und großen Besitzern jede Menge Vorteile - frei nach dem Motto „Mehr erleben und clever sparen“. Pünktlich zum „Tag der Familie“ am 15. Mai versendet die Stadt Olsberg 1540 neue Karten an Familien mit mindestens einem Erziehungsberechtigten und mindestens einem Kind.

Erstmals im Juni 2007 hatte die Stadt Olsberg die „erste Auflage“ der Familienkarte ver-schickt.  Der bunte, scheckkkartengroße und kostenlose „VIP-Ausweis für Familien“ ist immer zwei Jahre lang gültig. Und weil für die Stadt Olsberg Familienfreundlichkeit auch weiter einen besonderen Stellenwert hat, gibt es nun die neue Nachfolge-Karte.

Die Familienkarte bietet in Olsberg zahlreiche Vorzüge. Das Spektrum  reicht dabei von vergünstigten Haarschnitten beim Friseur über Rabatte beim Augenoptiker, verbilligte Rostbratwürstchen beim Metzger und günstige Kinderfahrräder beim Fahrradhandel bis hin zu Rabatten bei Handwerksbetrieben und ermäßigten Beiträgen in den Vereinen. Besonderer Knüller ist aber das AquaOlsberg, wo Inhaber der Familienkarte zehn Prozent Nachlass auf die Freibad-, Freizeitbad- und Soletarife erhalten. Alle Möglichkeiten der Familienkarte sind im Familienportal der Internet-Seite www.olsberg.de zu sehen.


„Weil aber Familien ein ganz wichtiger Bestandteil für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt sind, hat die Stadt Olsberg bereits die Initiative für ein familienfreundliches Klima ergriffen“, so Familienmanagerin Jutta Maas-Osterfeld. Die Spannbreite reicht dabei von den „Baby-Begrüßungspaketen“ für die ganz kleinen Erdenbürgerinnen und -bürger über ein Verzeichnis der Wickel-Möglichkeiten im Stadtgebiet, qualifizierte Beratung im Familienbüro bis hin zu attraktiven Freizeitangeboten und eben die Familienkarte. Die Bedeutung von Familienfreundlichkeit hat die Stadt Olsberg dabei sogar in einem Konzept zur kommunalen Familienpolitik festgeschrieben. „Wenn Familien sich hier in Olsberg wohlfühlen, nutzt das nicht nur ganz unmittelbar den Familien, sondern der ganzen Stadt Olsberg“, unterstreicht Bürgermeister Wolfgang Fischer.

Begleitet wird der Versand der Familienkarte diesmal von der Plakat-Aktion „Olsberg - wo wir Zuhause sind“ mit dem Slogan „Familien haben in Olsberg gute Karten“. Das Plakat hat die Stadt Olsberg an alle Anbieter der Familienkarte und öffentliche Einrichtungen verschickt. Denn Werbegemeinschaft und Gewerbetreibende der Stadt Olsberg sowie die Sponsoren „Sparkasse Hochsauerland“ und „Josefsheim/Josefsdruckerei Bigge“ unterstützen die Olsberger Familienkarte. Familienmanagerin Jutta Maas-Osterfeld würdigt dieses Engagement und lädt die Beteiligten ein, sich auch weiter für die Familienkarte zu engagieren: „Schließlich hängt es von vielen Beteiligten ab, dass eine Stadt familienfreundlich sein kann.“

Weitere Informationen rund um die Familienkarte sowie das Thema Familie in Olsberg gibt es auch im Internet unter www.olsberg.de oder bei Jutta Maas-Osterfeld telefonisch unter 02962/982-207.


Quellen:
Online-Recherche auf www.dorfinfo.de, 13.05.2011
Veranstaltungskalender
August
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 26 27 28 29 30 31 1
31 2 3 4 5 6 7 8
32 9 10 11 12 13 14 15
33 16 17 18 19 20 21 22
34 23 24 25 26 27 28 29
35 30 31 1 2 3 4 5

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit