Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Praxis vor Ort

Beispiel guter Praxis:
Moers – Bündnis für Familien Moers-Repelen

Das Bündnis für Familien in Moers-Repelen will Eltern ermutigen, zusammen mit familienpolitisch Engagierten für mehr Familienfreundlichkeit einzutreten.
Das Bündnis präsentiert sich als großes, kooperierendes und sehr aktives Netzwerk. Es versteht sich selbst als bündelnde Instanz aller, die mit dem Thema „Familie“ beschäftigt sind. Die Familiensprechstunde hat z.B.  eine Lotsenfunktion zu allen (Beratungs-)Angeboten der Bündnispartner.

 

Bezeichnung

Bündnis für Familien in Moers-Repelen

 

Laufzeit

Seit Oktober 2004

 

Träger

Mehrere Akteure (insgesamt 52)

 

Ansprechpartner

Uwe-Jens Bratkus-Fünderich
Evangelische Kirchengemeinde Repelen
Gerhart-Hauptmann-Str. 6
47445 Moers-Repelen

Tel.: 02841 71923
E-Mail: bratkus-fuenderich(at)kirche-repelen.de

 

Anlass / Hintergrund vor Beginn

Ein zentraler Aspekt des Bündnisses war u.a. die Bündelung und der Ausbau eines funktionierenden Netzwerkes. Im Bündnis kooperieren Einrichtungen des Stadtteils und überörtliche Anbieter der sozialen Arbeit, Schulen und Kindertagesstätten, Unternehmen, Mitglieder des Rates der Stadt Moers und Eltern.

 

Ziele

  • Verbesserung der Lebensbedingungen der Familien im Stadtteil
  • Stärkere Berücksichtigung kindlicher Bedürfnisse
  • Ermutigung von jungen Menschen, Kinder zu bekommen
  • Integration und Vernetzung bestehender Initiativen
  • Ausbau der Infrastruktur: Bildung, Betreuung und Erziehung, Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vorbildfunktion für andere Städte und Regionen

 

Zielgruppe

  • Familien allgemein
  • ADHS-betroffene Familien

 

Inhalte

„Kinder erziehen – Kinderleicht?"
Das Bündnis will Eltern grundsätzlich in Diskussionen und Vorträgen zusammen mit Erzieherinnen und Erziehern, Politikerinnen und Politikern, Expertinnen und Experten und anderen Interessierten anregen und ermutigen, gemeinsam für mehr Familienfreundlichkeit einzutreten. Das Netzwerk von unterschiedlichen Akteuren bietet unter anderem folgende Angebote:
  • Gruppen in der Eltern-Kind-Arbeit, die zusammen mit einer Kindertagesstätte im Bündnis tätig sind
  • eine Kindertagesstätte
  • tägliche Schulaufgabenbetreuung für 130 Kinder
  • Selbsthilfegruppe für ADHS-betroffene Familien
  • Beratungsangebote im Seniorenbüro
  • Der Verein "repelen aktiv" führt jährlich ein großes Dorffest und einen Weihnachtsmarkt durch. Der Verein erreichte, dass ein historischer Kurpark wieder belebt und ein Marktplatz neu gestaltet werden. Damit bleiben Geschäfte in der Innenstadt, die Familien im Stadtteil eine gute Infrastruktur bieten.
Das Bündnis hat ein Beratungsangebot für Familien etabliert und plant ein Familienzentrum.

 

Bausteine

Familiensprechstunde:
Kompetent beraten und Hemmschwellen abbauen
Die Familiensprechstunde bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Beratung und Unterstützung in unterschiedlichen Lebenssituationen an.
  • Professionelle Beratung einmal wöchentlich jeweils zwei Stunden im Ladenlokal des Seniorenbüros
  • Koordination des Beratungsangebots von insgesamt 15 sozialen Einrichtungen
  • Erziehungsberatung, Berufsberatung und Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Dabei versteht sich die Familiensprechstunde als Einstiegsberatung, die an zuständige Stellen weitervermittelt und dabei Hemmschwellenabbau
  • Die beteiligten Sozialdienste kommen nicht nur stärker mit den Familien, sondern auch untereinander ins Gespräch
  • Jugendamt, Kindertageseinrichtungen und islamische Verbände verabreden sich gezielt zur Familiensprechstunde, um Erfahrungen auszutauschen

„Opstapje“, „TAFF“ und "Startchancen": Frühe Hilfen für Familien
  • Das Projekt „Opstapje“ arbeitet mit so genannten Laienhelfern, die ein ähnliches soziales Umfeld und ähnliche Erfahrungen wie die betroffenen Familien haben. Sie besuchen und begleiten Familien und können – wie in der Familiensprechstunde – bei Bedarf an zuständige Stellen vermitteln.
  • Speziell an Familien mit türkischem Zuwanderungshintergrund richtet sich das Elterntraining „TAFF“.
  • Frühe Hilfen für junge Eltern bietet das Projekt "Startchancen". Das Netzwerk besteht aus Hebammen, Frauenärztinnen und Frauenärzten, Kinderärztinnen und Kinderärzten, Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen, erzieherischen Hilfen und dem Jugendamt.Ziel ist es, Familien in schwierigen psychosozialen Lebenslagen frühzeitig in der Schwangerschaft, spätestens jedoch nach der Entbindung, zu erreichen.

Treffpunkt für Familien im Clarenbachhaus: Kinderbetreuung und Elternbildung
  • Das „TIC“ – der Treffpunkt für Familie im Clarenbachhaus – ist ein Zentrum für Kinderbetreuung und Erwachsenenbildung, das zu einem umfassenden Familienzentrum erweitert werden soll.
  • Inzwischen treffen sich mehr als 20 Gruppen im Eltern-Kind-Bereich, koordiniert von einer hauptamtlich arbeitenden Sozialpädagogin.
  • Auch zwischen der Kindertagesstätte im selben Gebäude und dem Bereich Erwachsenenbildung bestehen enge Kooperationen, bei denen es darum geht, die Erziehungskompetenzen der Eltern zu stärken. Eine Vielfalt von Elternbildungsangeboten bietet frühzeitig Hilfe und Unterstützung in Erziehungsfragen und bei der frühen Förderung von Kindern.
  • Spezifische Angebote für Familien mit Zuwanderungsgeschichte sollen zugleich die Integration der Eltern fördern und Kinder auf ihrem Bildungsweg stärken.

Sozialplanung besser abstimmen: Jugendliche fragen
  • Eine Befragung unter Jugendlichen wird derzeit durchgeführt, um herauszufinden, welche Freizeit- und Bildungsangebote angenommen werden und was sich Jugendliche für Moers-Repelen wünschen. Über 1.000 Jugendliche haben die Gelegenheit bislang ergriffen und an der Befragung teilgenommen.
  • Die Ergebnisse der Befragung geben den Bündnisakteuren die Möglichkeit, das aktuelle Angebot für Jugendliche zu bewerten und liefern eine hilfreiche Grundlage für Planungen und künftige Investitionen.

 

Beteiligte

  • Bürgermeister von Moers
  • Stadträte der CDU und der SPD
  • Der Sozialdezernent der Stadt Moers
  • Jugendamt der Stadt Moers

 

Kooperationskommunen

  • Kreis Wesel
  • Die Erziehungsberatungsstelle im Kreis Wesel mit Sitz in Moers
  • Neukirchen-Vluyn

 

Einbindung / Vernetzung

Das Bündnis für Familien in Moers-Repelen ist seit dem 22. Juli 2004 Teil der bundesweiten Initiative Lokale Bündnisse für Familie.


Veranstaltungskalender
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
48 25 26 27 28 29 30 1
49 2 3 4 5 6 7 8
50 9 10 11 12 13 14 15
51 16 17 18 19 20 21 22
52 23 24 25 26 27 28 29
1 30 31 1 2 3 4 5

alle Termine