Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Kreis Düren: Erster Familienbericht erschienen

Im Kreis Düren präsentierte man nun den ersten Familienbericht des Kreises, welcher auf den Ergebnissen und Erkenntnissen einer Befragung von 2.500 Familien aus dem Kreis basiert. (07.05.2012)
Wie leben Familien im Kreis Düren, welche Sorgen haben sie, und was ist ihnen besonders wichtig? Diesen und weiteren Fragen wurde im vergangenen Jahr mit Hilfe einer umfangreichen schriftlichen Befragung durch den Kreis Düren nachgegangen.

Mehr als 2.500 Familien haben sich an der Befragung beteiligt und dem Kreis Düren damit einen Einblick in ihren Lebensalltag gewährt. Die Ergebnisse mündeten in eine repräsentative Studie für den Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes Düren und bildeten die Grundlage für den ersten Familienbericht des Kreises.

Mit der Erstellung des ersten Familienberichtes wurde die Katholische Hochschule NRW beauftragt, die in enger Kooperation mit dem Amt für Chancengleichheit, Familie und Senioren sowie dem Kreisjugendamt arbeitete. Als Sponsorin der Initiative "Familie im Kreis Düren – Eine runde Sache!" ermöglichte die Sparkasse Düren den Druck des Familienberichts.

Die wesentlichen Erkenntnisse und Ausarbeitungen des ersten Familienberichts werden in den nächsten Tagen im Kreis Düren vorgestellt.

Quellen:
Online-Recherche auf www.kreis-dueren.de, 07.05.2012
Veranstaltungskalender
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 29 30 1 2 3 4 5
41 6 7 8 9 10 11 12
42 13 14 15 16 17 18 19
43 20 21 22 23 24 25 26
44 27 28 29 30 31 1 2

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Kein Kind zurücklassen

Gesundheitliche Chancengleichheit