Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

950 Familienzentren erhalten Gütesiegel
Minister Laschet: "Hier erhalten Eltern und Kinder jederzeit qualifizierte Unterstützung"

"Die erste Stufe des flächendeckenden Ausbaus der Familienzentren in Nordrhein-Westfalen war rundherum ein voller Erfolg. Familien in Nordrhein-Westfalen können sich darauf verlassen: Wo Familienzentrum drauf steht, finden Eltern und Kinder jederzeit qualifizierte Unterstützung", sagte Familienminister Armin Laschet am 16. Januar 2009 in Düsseldorf. (21.01.2009)
Im Rahmen des Landesprogramms "Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren" haben bislang rund 950 Kindertageseinrichtungen das Gütesiegel "Familienzentrum NRW" erhalten.

Das Gütesiegel weist die Qualität der Familienzentren aus. Familienminister Laschet: "Das Gütesiegel steht dafür, dass das Familienzentrum mit einer breiten Angebotspalette seinem Auftrag gerecht wird und eine verlässliche Anlaufstelle für die ganze Familie in ihrem Stadtteil bietet."

Durchgeführt wird die Überprüfung der Gütesiegelfähigkeit durch die Zertifizierungsstelle PädQUIS – Pädagogische Qualitäts-Informations-Systeme GmbH – unter der Leitung von Professor Wolfgang Tietze. Die Quote der erfolgreichen Kindertagesstätten, die sich dem Zertifizierungsverfahren unterzogen haben, beträgt über 96 Prozent. Familienminister Laschet: "Darauf können alle, vorneweg die Familienzentren, sehr stolz sein." Familienzentren, die im Rahmen der Zertifizierung die Gütesiegelfähigkeit noch nicht erreicht haben, erhalten die Gelegenheit, sich jetzt erneut überprüfen zu lassen.

Im Rahmen der zweiten Stufe des flächendeckenden Ausbaus der Familienzentren in Nordrhein-Westfalen am 1. August 2008 (Beginn des Kindergartenjahres 2008/2009) haben sich rund 500 Kindertageseinrichtungen auf den Weg gemacht, Familienzentrum zu werden.

"Die Förderung von Kindern und die Unterstützung der Familien in den Familienzentren setzt ein klares Signal: Nordrhein-Westfalen macht Familien stark. Deshalb investieren wir weiter in die flächendeckende Einrichtung von Familienzentren", betonte Familienminister Laschet.

Zusammen mit dem Gütesiegel "Familienzentrum NRW" erhalten alle erfolgreich geprüften Kindertageseinrichtungen ein differenziertes Qualitätsprofil von der Zertifizierungsstelle PädQUIS. Dies dient als Anregung zur weiteren Qualitätsentwicklung des Angebots in den Familienzentren.

Die neuen Familienzentren sind innerhalb kurzer Zeit zu einem Markenzeichen für Nordrhein-Westfalen geworden. Bis zum Jahr 2012 sollen sich 3.000 Tageseinrichtungen für Kinder zu Familienzentren weiterentwickeln. Das am 01. August 2008 in Kraft getretene neue Kinderbildungsgesetz schafft dafür die gesetzlichen Voraussetzungen. Zudem wurden die Leistungen der Familienzentren in einer im Dezember 2008 veröffentlichten Rechtsverordnung geregelt. Damit kommt das Land Nordrhein-Westfalen seinem Ziel, das kinder- und familienfreundlichste Bundesland zu werden, Stück für Stück näher.

Die Träger der Familienzentren erhalten eine zusätzliche Landesförderung von 12.000 Euro pro Jahr. Daneben ist das Land auch an der Förderung der Kooperationspartner von Familienzentren – der Familienbildung und Familienberatung – beteiligt. Damit werden zusätzlichen Angebote ermöglicht sowie deren Vernetzung und Koordinierung unterstützt.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen vom 16.01.2009
Veranstaltungskalender
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 30 1 2 3 4 5 6
41 7 8 9 10 11 12 13
42 14 15 16 17 18 19 20
43 21 22 23 24 25 26 27
44 28 29 30 31 1 2 3

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit