Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

DIHK-Studie zeigt Bedarf für weitere Angebote zur Nachmittagsbetreuung von Schulkindern auf

Viele Grundschulen in Deutschland bieten ihren Schülerinnen und Schülern eine regelmäßige Hausaufgabenbetreuung an. Das hat der Grundschulcheck des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) ergeben. (06.09.2011)
5.000 Schulen beteiligten sich an der Befragung. Laut Grundschulcheck werden die Schülerinnen und Schüler an fast acht von zehn Grundschulen regelmäßig bei den Hausaufgaben unterstützt. Gleichzeitig verdeutlicht der Grundschulcheck den Bedarf für Angebote in den Randzeiten und in den Ferien: An mehr als einem Viertel der Grundschulen gibt es eine Nachfrage nach längeren Betreuungszeiten. Fast 80 Prozent der Schulen haben nur zeitweise oder gar keine Ferienangebote. Lösungen, die Eltern mit Schulkindern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen, sind deshalb gefragt. Bei der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ steht das Jahr 2011 ganz im Zeichen einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern mit Schulkindern. In ganz Deutschland entwickeln Lokale Bündnisse für Familie verlässliche Angebote und schließen damit oft entscheidende Lücken.

Wie Eltern mit Schulkindern von Lokalen Bündnissen profitieren, zeigt zum Beispiel das Lokale Bündnis für Familie in Großheirath. Fachkräfte des Vereins „for you e.V.“ betreuen hier Kinder in den Räumen der Grundschule bis 17 Uhr. Eltern zahlen dafür 65 Euro im Monat. Lokale Bündnisse für Familie gestalten auch Ferienprogramme oder bieten Fahrdienste an, wie etwa in Dienheim. Solche Fahrdienste sind gerade in ländlichen Regionen hilfreich. Denn hier sind die Entfernungen zwischen der Schule und der Nachmittagsbetreuung häufig größer als in der Stadt. Berufstätige Eltern stehen ohne Angebote wie in Dienheim vor großen Herausforderungen.

Wie weitere erfolgreiche Projekte Lokaler Bündnisse für Eltern mit Schulkindern aussehen, verdeutlichen die Gewinnerprojekte des Ideenwettbewerbs „Unterstützungsnetzwerke für Berufstätige mit Schulkindern“. Der Ideenwettbewerb war Auftakt zur Entwicklungspartnerschaft  „Unterstützungsnetzwerke für Eltern mit Schulkindern“, die vom BMFSFJ initiiert wurde. Ziel der Entwicklungspartnerschaft ist es, neue Ideen und Strategien für den Aufbau von zeitlich und räumlich durchgängigen Betreuungsketten für eine verlässliche Tagesbetreuung von Schulkindern von der Früh bis in den Nachmittag zu entwickeln. An möglichst vielen Standorten der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ sollen bestehende Betreuungsangebote von verschiedenen Akteurinnen und Akteuren miteinander verknüpft, um neue Angebote ergänzt oder besser koordiniert werden.

Quellen:
Onlinerecherche auf www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de am 06.09.2011
Veranstaltungskalender
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 30 1 2 3 4 5 6
41 7 8 9 10 11 12 13
42 14 15 16 17 18 19 20
43 21 22 23 24 25 26 27
44 28 29 30 31 1 2 3

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit