Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Minister Armin Laschet: Landesregierung setzt auf Offene Kinder- und Jugendarbeit - Förderung auf rund 26 Millionen Euro erhöht

„Das Land Nordrhein-Westfalen ist auch in der Kinder- und Jugendarbeit ein verlässlicher und starker Partner an der Seite der Kommunen“, sagte Familienminister Armin Laschet am 13. April 2009 in Düsseldorf. Mit der Erhöhung der Landesmittel für die Kommunen auf 25,7 Millionen Euro für die Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit unterstreiche die Landesregierung die Bedeutung der außerschulischen Bildung für junge Menschen in Nordrhein-Westfalen. (14.04.2009)
„Wir brauchen in unserem Land eigenverantwortliche junge Menschen, die bereit sind, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Die Offene Kinder- und Jugendarbeit trägt wesentlich dazu bei, die Entwicklung solcher Persönlichkeiten zu fördern und positive Lebensverhältnisse für junge Menschen zu schaffen“, so Minister Laschet weiter. Die Summe von fast 26 Millionen Euro für die mehr als 2.000 Offenen Türen entspricht annähernd einem Drittel des Kinder- und Jugendförderplans, der jährlich mehr als 80 Millionen Euro umfasst. Rechnet man den geschätzten kommunalen Beitrag in Höhe von weiteren rund 50 Millionen Euro hinzu, stehen insgesamt mehr als 75 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich können alle Kommunen ihre Ausgaben für die Kinder- und Jugendarbeit noch um Mittel aus dem Konjunkturpaket II aufstocken. Auch insofern ist Kinder- und Jugendarbeit eine Zukunftsinvestition.

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist offen für alle: für Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte ebenso wie für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien. Und wie selbstverständlich wird durch die Offene Kinder- und Jugendarbeit auch die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen gefördert.

Die Fördergelder werden von den beiden Landschaftsverbänden auf die Jugendamtsbezirke der Kreise und Städte verteilt. So erhält der Landschaftsverband Westfalen-Lippe zusätzlich 340.000 Euro, insgesamt 12,5 Millionen Euro. Dem Landschaftsverband Rheinland stehen zusätzlich 362.000 Euro zur Verfügung, insgesamt 13,3 Millionen Euro.

Die Landesmittel teilen sich im Einzelnen wie folgt auf:

...zusätzlichinsgesamt
Westfalen-Lippe
Landschaftsverband340.000 Euro12,5 Millionen Euro
Bezirksregierung Arnsberg156.000 Euro5,7 Millionen Euro
Bezirksregierung Detmold65.000 Euro2,4 Millionen Euro
Bezirksregierung Münster118.000 Euro4,3 Millionen Euro
Rheinland
Landschaftsverband362.000 Euro13,3 Millionen Euro
Bezirksregierung Düsseldorf207.000 Euro7,6 Millionen Euro
Bezirksregierung Köln155.000 Euro5,7 Millionen Euro
Quellen:
Pressemitteilung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen vom 13.04.2009
Veranstaltungskalender
Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 1 2 3 4 5 6 7
28 8 9 10 11 12 13 14
29 15 16 17 18 19 20 21
30 22 23 24 25 26 27 28
31 29 30 31 1 2 3 4

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit