Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Elterngeld in Nordrhein-Westfalen:
Väter profitieren überdurchschnittlich

Eltern in Nordrhein-Westfalen haben im Durchschnitt Anspruch auf 688 Euro (Bundesdurchschnitt: 719 Euro) Elterngeld im ersten Bezugsmonat. Das meldet das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage von Zahlen aus dem ersten Quartal 2011. Erfasst wurden die in diesem Quartal beendeten Elterngeldbezüge. (11.07.2011)
Väter erhalten demnach im Schnitt mehr Elterngeld als Mütter. Ihr Anspruch lag bei durchschnittlich 1.012 Euro (Bundesdurchschnitt: 995 Euro), die Mütter bekamen durchschnittlich 624 Euro (Bundesdurchschnitt: 649 Euro). Zurückzuführen ist dies auch auf die unterschiedliche Erwerbsbeteiligung von Männern und Frauen: Von den nordrhein-westfälischen Männern, die Elterngeld beziehen, waren vor der Geburt 80 Prozent erwerbstätig, von den Frauen etwas mehr als die Hälfte. Etwas weniger als die Hälfte aller Berechtigten beiderlei Geschlechts war vor der Geburt nicht erwerbstätig und erhielt den Mindestbetrag von 300 Euro.

Sowohl die Frauen als auch die Männer, die Elterngeld beziehen, stammen in Nordrhein-Westfalen zum größten Teil aus der Altersgruppe der 30- bis 35jährigen. Bei den Frauen folgt als zweitstärkste Gruppe die der 25- bis 30jährigen. Die Männer sind dagegen eher älter: Bei ihnen stellen die 35- bis 40jährigen die zweitstärkste Gruppe. Etwa 75 Prozent der Eltern sind verheiratet; 20 Prozent sind ledig. Die übrigen sind geschieden, verwitwet oder leben entweder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

Etwa die Hälfte der Berechtigten in Nordrhein-Westfalen hat außer dem Baby, für das Elterngeld bezogen wird, keine Kinder in ihrem Haushalt. In einem Drittel der Haushalte ist ein weiteres Kind vorhanden, in den übrigen auch mehr.

82 Prozent der Elterngeldberechtigten sind deutsche Staatsangehörige. Von den nichtdeutschen Eltern stellen die türkischen Staatsangehörigen die größte Gruppe (knapp 6 Prozent aller Berechtigten), mit großem Abstand gefolgt von den Eltern mit polnischem Pass (1 Prozent).

Im ersten Quartal 2011 beendeten bundesweit etwa 153.000 Mütter und mehr als 38.000 Väter ihren Elterngeldbezug. Der Väteranteil an den beendeten Leistungsbezügen lag damit bundesweit bei rund 20 Prozent, in Nordrhein-Westfalen bei 16,6 Prozent. Dafür nehmen Väter in Nordrhein-Westfalen im Durchschnitt länger Elternzeit (3,9 Monate) als im Bundesdurchschnitt (3,4 Monate).

Informationen für Väter in Nordrhein-Westfalen, die – in der Elternzeit und danach – aktiv am Leben ihrer Kinder teilnehmen wollen, bietet das Väterportal vaeter.nrw.de. Zu den Schwerpunktthemen Familie, Beruf, Freizeit, Gesundheit und Geld finden Väter und alle, die mit Vätern arbeiten, dort Aktuelles, Tipps und Fakten.

Quellen:
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Statistisches Bundesamt Deutschland
Veranstaltungskalender
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 30 1 2 3 4 5 6
41 7 8 9 10 11 12 13
42 14 15 16 17 18 19 20
43 21 22 23 24 25 26 27
44 28 29 30 31 1 2 3

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit