Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
    ###METANAVIGATION###
###PRINTLINK### ###RSSLINK###

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009

Aktuelles

Endergebnis der Sprachstandsfeststellung 2009 - Mehr als 40.000 Kinder erhalten zusätzliche Sprachförderung

Die Endergebnisse des diesjährigen landesweiten Sprachtests „Delfin 4“, der in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt wurde, liegen nun vor: Von 170.223 Kindern, die im Schuljahr 2011/12 eingeschult werden, verfügen mehr als 123.000 Kinder über eine altersgemäße Sprachentwicklung. (17.11.2009)
Bei 40.771 wurde zusätzlicher pädagogischer Sprachförderbedarf festgestellt. Dies entspricht einem Anteil von 24,0 Prozent (Vorjahr: 23 Prozent). Die Zahl der Schulanfänger umfasst für das Schuljahr 2011/12 wegen des vorgezogenen Einschulungstermins auch die im September 2005 geborenen Kinder und liegt damit über 10.000 höher als im Jahr 2008.

Schulministerin Barbara Sommer: „Das Beherrschen der deutschen Sprache ist entscheidend für die Bildungschancen von Kindern. Mit Delfin 4 ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter: Wir überprüfen die Sprachentwicklung der Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung. So können wir gewährleisten, dass Defizite in der Sprachfähigkeit frühzeitig erkannt und gezielt abgebaut werden können.“

Kinder- und Jugendminister Armin Laschet sagte: „Wir wollen gleiche Chancen für alle Kinder. Jedes Kind soll von Anfang an dem Schulunterricht folgen können. Deshalb hat die Landesregierung mit dem Kinderbildungsgesetz auch die hohe Bedeutung der frühkindlichen Bildung unterstrichen und die zusätzliche, vorschulische Sprachförderung finanziell deutlich aufgestockt. Mit 27,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung fast viermal so viel Geld für die frühkindliche Sprachförderung zur Verfügung wie bei der Übernahme der Regierungsgeschäfte im Jahr 2005.“

Im Kindergartenjahr 2009/10 erhalten nun insgesamt über 77.000 Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine zusätzliche Sprachförderung nach den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes. Die Landesregierung stellt dafür 340 Euro pro Kind im Jahr bereit.

Laschet begrüßte, dass andere Bundesländer Nordrhein-Westfalen folgen, so hat zum Beispiel Sachsen-Anhalt Delfin 4 bereits übernommen. Auch auf der Bundesebene wird der nordrhein-westfälische Ansatz unterstützt. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass die Bundesregierung Sprachstandstests für alle Kinder im Alter von vier Jahren und eine bei Bedarf verpflichtende gezielte Sprachförderung vor der Schule unterstütze.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministerium für Schule und Weiterbildung und des Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration vom 16.11.2009
###ADDTHIS###
###CAL### ###TEASERLISTE###
 


gedruckt am  18.09.2019
 - www.familie-in-nrw.de ist ein Angebot des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen