Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Wettbewerb „Vorbildprojekte der Sozialen Stadt NRW“
Bewerbungsfrist 22. Mai 2009

Die Städte im Programm „Soziale Stadt NRW“ verfügen über langjährige und weitreichende Erfahrungen in der integrierten Stadterneuerung. Anlässlich des Jubiläums 10 Jahre „Bund-Länder-Programm Soziale Stadt“ im Jahr 2009 soll dieses Know-how präsentiert und weitergegeben werden. (24.04.2009)
Aus diesem Grund werden vorbildliche Projekte aus den Programmgebieten in einem Wettbewerb gewürdigt. Ziel ist es, besondere und nachahmenswerte Ansätze der integrierten Stadtteilentwicklung zu identifizieren und in einem Film zu dokumentieren. Der Wettbewerb wird durch das Städtenetz Soziale Stadt NRW* ausgelobt. Ausgezeichnet werden gelungene und aussagekräftige Stadtteilprojekte, die den folgenden Aspekten der „Sozialen Stadt“ in Nordrhein-Westfalen besonders entsprechen:
  • Integrative Stadtteilentwicklung – sinnvolle Verknüpfung von Handlungsfeldern
  • Intelligenter Ressourceneinsatz – Mittelbündelung und Ämterzusammenarbeit
  • Synergien nutzen – Kooperation öffentlicher, wirtschaftlicher und privater Akteure
  • Verantwortung und gemeinsames Handeln im Quartier – Bürgerbeteiligung
  • Passgenauigkeit - individuelle Lösungen für besondere Stadtteile
  • „Global denken, lokal handeln“ – „große“ Gesellschaftsthemen „im Kleinen“ aufgreifen
  • Bewohner/-innen sollen sich zu Hause fühlen – Identität und Image des Quartiers
  • Experimente wagen statt Planung „nach Schema F“ - Innovation und Kreativität
  • Gutes soll bleiben – Nachhaltigkeit und Verstetigung
  • Voneinander lernen – (kollegialer) Austausch und Kommunikation
  • Entwicklung von Standards - Instrumente und Verfahren, die sich bewähren
Eine Jury aus Vertreter/-innen des Landes, einschlägiger Stiftungen, Bundeseinrichtungen und Kommunen prämiert die Projekte. Der Wettbewerb erfolgt in den folgenden Handlungsfeldern oder deren Kombination:
  • Wohnen und Bauen
  • Öffentlicher Raum
  • Integration
  • Lokale Ökonomie
  • Bildung und Kultur

Bewerberkreis
Bewerben können sich öffentliche und private Akteure mit Projekten aus den Programmgebieten der Sozialen Stadt NRW. Die beworbenen Projekte sollen bereits mit sichtbaren
Ergebnissen umgesetzt und nicht älter als 5 Jahre sein. Als Projekte gelten Teilmaßnahmen im Rahmen der Integrierten Handlungsprogramme, nicht gesamte Stadtteilprogramme.

Preise
Die ausgezeichneten Projekte werden in einem Filmbeitrag gewürdigt. Die Bereitschaft der Bewerber/-innen zur Mitwirkung hierbei wird vorausgesetzt. Zudem soll die öffentliche Preisverleihung auf einer Tagung zum Thema „10 Jahre Bund-Länder-Programm Soziale Stadt“ im Herbst 2009 erfolgen.

Bewerbungsunterlagen
Zur verbindlichen Teilnahme am Wettbewerb sind die folgenden Unterlagen per E-Mail oder auf
dem Postweg (im geschlossenen Umschlag) einzureichen:

  • Ausgefülltes Bewerbungsformular, darin enthalten eine Beschreibung des beworbenen Projekts (nicht mehr als 8.000 Zeichen),
  • 3-6 Fotos zum Projekt in jpg-Format (bei Einsendung per Post auf CD-ROM),
  • Erklärung der/des jeweiligen kommunalen Zuständigen über die erfolgte Finanzierung des Projekts durch das Programm „Soziale Stadt“.
Das Bewerbungsformular und die Erklärungen können per E-Mail unter der folgenden Adresse abgerufen werden: luise.jaeger(at)stadtentwicklung.essen.de

Ausschluss
Für Wettbewerbsbeiträge, die schon einmal beim regelmäßigen bundesweiten Wettbewerb „Preis
Soziale Stadt“ oder bei dem Image-Wettbewerb 2005 des Ministerpräsidenten des Landes
Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet wurden (Preisverleihung auf der Veranstaltung „B.E.S.T.“),
kann leider keine zusätzliche Prämierung erfolgen.

Adresse zur Einreichung der Wettbewerbsbeiträge:
per E-Mail:
luise.jaeger(at)stadtentwicklung.essen.de

oder:
Städtenetz Soziale Stadt NRW
Geschäftsstelle Stadt Essen
Luise Jäger – persönlich -
Büro Stadtentwicklung 01-16
Rathaus Porscheplatz
45121 Essen


* Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen vertreten, die sich am NRW-Landesprogramm „Soziale Stadt NRW“ beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Das Netzwerk bietet in regelmäßigen Treffen, über eigene Veröffentlichungen, Workshops, Tagungen und weitere gemeinsame Veranstaltungen kollegialen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen den Kommunen. Weitere Informationen unter: http://www.sozialestadt.
nrw.de/informationen/netzwerk.html

Quellen:
Online-Angebot auf http://www.soziale-stadt.nrw.de/news/news21.html, Recherchedatum: 23.04.2009
Veranstaltungskalender
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 30 1 2 3 4 5 6
41 7 8 9 10 11 12 13
42 14 15 16 17 18 19 20
43 21 22 23 24 25 26 27
44 28 29 30 31 1 2 3

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit