Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Landesregierung startet Ideenwettbewerb "Vision 2025" - Minister Laschet: "Auf die Jugend kommt es an!"
Einsendeschluss: 30. Oktober 2009

Unter dem Motto „Vision 2025 - Wie sieht deine Zukunft aus?“ veranstaltet das Jugendministerium im Rahmen des Paktes mit der Jugend den ersten landesweiten Ideenwettbewerb für Jugendliche. (22.06.2009)
„Mit dem Ideenwettbewerb wollen wir junge Menschen an der politischen Diskussion über die Zukunft unserer Gesellschaft beteiligen. Wir möchten ihnen eine Plattform anbieten, ihre eigenen Visionen und Ideen zu formulieren und sich damit bereits heute an der Gestaltung der Zukunft aktiv zu beteiligen“, sagte Jugendminister Armin Laschet am 22. Juni 2009 anlässlich der Vorstellung des Wettbewerbs in Düsseldorf.

Der Ideenwettbewerb "Vision 2025" greift die Themenfelder der Zukunftskommission auf. Ein weiterer Wettbewerb, der die Zukunftskommission aufgreift, ist der Studierendenwettbewerb, der an den Hochschulen unseres Landes stattfindet. Der Studierendenwettbewerb will Ideen und Konzepte anregen, um mehr kreative Köpfe in Nordrhein-Westfalen zu halten oder für Nordrhein-Westfalen zu begeistern. Der 1. Preis wird mit 2000 Euro, der 2.Preis mit 1000 Euro und der 3.Preis mit 500 Euro belohnt.

Laschet sagte: "Wichtig ist, dass wir diejenigen mit einbeziehen, die unsere Zukunft sind: die Jugendlichen und nachfolgenden Generationen, die in Nordrhein-Westfalen leben und aufwachsen. Wir wollen erfahren, was sie denken und welche Vorschläge und Überlegungen sie zu ihren zentralen Themen der näheren Zukunft haben." Über zwei Millionen Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren in Nordrhein-Westfalen sind eingeladen, sich mit den verschiedenen Facetten und Visionen der Zukunft in kreativer Form auseinanderzusetzenund ihre Ideen in Bildern, Fotos oder Filmen festzuhalten. Sie können ihre Vorstellungen in vier Themenfeldern auf kreative Weise zum Ausdruck bringen.

„Es wird besonders spannend sein zu sehen, was unsere Jugend zu den verschiedenen Fragestellungen zu sagen hat“, erklärte Armin Laschet. "Der Wettbewerb trägt so dazu bei, das Bewusstsein für die Gesellschaft und die Politik zu schärfen und die gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen zu stärken und auszubauen. Aus diesem Grund freue ich mich besonders auf die Kreativität, die Fantasie und eine bunte Vielfalt an Wettbewerbsbeiträgen und möchte alle Jugendlichen auffordern, uns ihre kreativen Ideen mitzuteilen", so Laschet weiter.

Um den Jugendlichen einen vielfältigen Zugang zu öffnen, steht der Ideenwettbewerb auf mehreren Säulen:

Tour 2025
Mit Beginn des neuen Schuljahres startet die „Tour 2025“ durch insgesamt 15 Städte quer durch Nordrhein-Westfalen. In öffentlichen Kreativwerkstätten erhalten die Teilnehmer vor Ort die Möglichkeit, ihre Vorstellungen unter fachlicher Anleitung zu einem der vier Themenfelder zu entwickeln.

„Kreativ im Team“
Wer mit der Jugendgruppe oder mit Freunden im Team teilnehmen möchte, kann seine Kreativität frei entfalten. Wettbewerbsbeiträge sind in jeder Form willkommen: Als Collage, Zeichnung, Fotografie, Geschichte, Gedicht oder Film. Anleitungen und Anregungen für die Gruppenarbeiten sowie Begleitmaterialien werden auf der Internetseite www.yougle.nrw.de zu finden sein.

„Kreativ im Web“
Für alle die, die lieber von zu Hause aus mitmachen möchten, wird unter www.yougle.nrw.de ein umfangreicher Online-Baukasten bereit stehen, der es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern leicht macht, ihre Vision der Zukunft mit einigen wenigen Clicks in Form eines Posters oder einer Postkarte zu gestalten.

„Trendbarometer“
Ergänzend zum gestalterischen Bereich des Ideenwettbewerbs können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Internet-Plattform www.yougle.nrw.de anonym eine persönliche Bewertung verschiedener Zukunftsszenarien abgeben. Eine sofortige grafische Auswertung zeigt das aktuelle Stimmungsbild über die Einschätzung der Jugendlichen zu ihren Zukunftsvisionen.

Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury gesichtet und die besten Arbeiten prämiert. Der Wettbewerb startet offiziell mit dem Beginn des neuen Schuljahres am 17. August 2009. Doch bereits auf dem Nordrhein-Westfalen-Tag in Hamm am 26. und 27. Juni 2009 kann das geplante Trendbarometer ausprobiert werden.

Einsendeschluss für alle kreativen Beiträge wird der 30. Oktober 2009 sein.

Der Ideenwettbewerb "Vision 2025" ist Teil des Paktes mit der Jugend, den die Landesregierung im Juni 2008 mit den landeszentralen Trägern der Jugendarbeit des Landes Nordrhein-Westfalen geschlossen hat. Damit hat die Landesregierung erstmals wesentliche Teile der jugendpolitischen Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen gebündelt. Hier haben sich die auf Landesebene bestehenden Organisationen der Jugend in Nordrhein-Westfalen unter einem gemeinsamen Dach
zusammengefunden. Gemeinsam repräsentieren sie fast 270 Verbände, Trägergruppen und Initiativen, erreichen weit mehr als 2 Millionen Jugendliche in Nordrhein-Westfalen und weit über eine Viertel Million junger Menschen, die in diesen Strukturen ehrenamtlich tätig sind.

Die Paktpartner haben sich im Pakt mit der Jugend auf gemeinsame Ziele und Schwerpunkte der Jugendarbeit geeinigt. Die Landesregierung hat zu diesem Zweck zusätzliche fünf Millionen Euro im Kinder und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt, von denen zwei Millionen Euro auf die Stärkung der Infrastruktur der Jugendarbeit, weitere zwei Millionen Euro auf die Projektarbeit von und mit Jugendlichen sowie eine Million Euro auf die Förderung Internationaler Jugendbegegnungen entfallen. Der Kinder- und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen erreicht damit ein Volumen von über 80 Millionen Euro.

Quellen:
Pressemitteilung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen vom 22.06.2009
Veranstaltungskalender
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
48 25 26 27 28 29 30 1
49 2 3 4 5 6 7 8
50 9 10 11 12 13 14 15
51 16 17 18 19 20 21 22
52 23 24 25 26 27 28 29
1 30 31 1 2 3 4 5

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit