Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2016 –
Bewerbungsfrist: 31. August 2015

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) sucht nach neuen Konzepten, Modellen und Praxisbespielen, die zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe beitragen.
Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis 2016 – Hermine-Albers-Preis – möchte die Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe weiter ausbauen und stärker in der Fachöffentlichkeit bekannt machen. In den Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis möchte er neue Konzepte und Ideen auszeichnen, die einen innovativen Beitrag zur Kinder- und Jugendhilfe leisten.

Bewerben können sich Personen, die im Bereich der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien arbeiten bzw. im strukturellen Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind. Die Autoren der Institutionen und Organisationen können sich entweder selbst bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden.

Insgesamt wird ein Preisgeld von 15.000 Euro vergeben. In den drei Kategorien kann ein Preisgeld von 4.000 Euro gewonnen werden. Zusätzlich wird ein Anerkennungsgeld von 1.000 Euro pro Kategorie ausgeschenkt. Der Preis wird von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder gestiftet und alle zwei Jahre von der AGJ vergeben.


Quellen:
Onlinerecherche auf www.agj.de
Veranstaltungskalender
November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 28 29 30 31 1 2 3
45 4 5 6 7 8 9 10
46 11 12 13 14 15 16 17
47 18 19 20 21 22 23 24
48 25 26 27 28 29 30 1

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit