Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Fördermittel aus dem Europäischen Integrationsfonds werden vergeben
Antragsfrist: 9. März 2009

Anträge auf Förderung im Rahmen des EU-Programms „Solidarität und Steuerung der Migrationsströme“ müssen direkt in Brüssel gestellt werden. Das Budget für die aktuelle Ausschreibung beträgt rund vier Millionen Euro. (21.01.2009)
Anknüpfungspunkt für eine Antragstellung im Rahmen von Aktivitäten kommunaler Familienpolitik können Integrationsprojekte sein. Als eine Priorität in den Förderrichtlinien des Europäischen Fonds für Integration (EIF) wird die Entwicklung von Modulen genannt, die der Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte dienen. Förderkriterien sind unter anderem eine transnationale Ausrichtung und die Einbeziehung der Zielgruppe der Zuwanderinnen und Zuwanderer in das Projekt.

Insgesamt werden im Rahmen der aktuellen Ausschreibung 4,22 Mio. Euro vergeben. Der beantragte Zuschuss muss zwischen 100.000 und 500.000 Euro liegen. Projekte können einen Zuschuss in Höhe von 80 Prozent der Projektkosten erhalten. Die Projektlaufzeit darf 18 Monate nicht übersteigen. Die Projekte müssen bis spätestens Ende des Jahres 2009 gestartet sein. Antragsberechtigt sind unter anderem Kommunen.


Quellen:
Europäische Kommission, Rat der Gemeinden und Regionen Europas – Deutsche Sektion (Recherche: 20.10.2009)
Veranstaltungskalender
September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 26 27 28 29 30 31 1
36 2 3 4 5 6 7 8
37 9 10 11 12 13 14 15
38 16 17 18 19 20 21 22
39 23 24 25 26 27 28 29
40 30 1 2 3 4 5 6

alle Termine

Qualifizierung

Karte klein Familienmanager

Wo gibt es sie? Familienmanagerinnen und -manager in Nordrhein-Westfalen im Überblick

Es gibt bereits viele zertifizierte Familienmanagerinnen und -manager. Die Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo überall in Nordrhein-Westfalen Familienmanagerinnen und -manager für mehr Familienfreundlichkeit in den Kommunen aktiv sind. mehr

Audit familiengerechte Kommune

Lokale Bündnisse für Familie

Gesundheitliche Chancengleichheit