Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
    ###METANAVIGATION###
###PRINTLINK### ###RSSLINK###

Archiv

Archiv Ausschreibungen und Wettbewerbe

Um Ausschreibungen und Wettbewerbe der zurückliegenden Monate nachlesen zu können, sind die betreffenden Meldungen im Archiv "Ausschreibungen und Wettbewerbe" abgelegt. Die Ausschreibung mit der zuletzt verstrichenen Frist steht dabei an oberster Stelle.

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013

Aktuelles

„Zukunftsfaktor Bürgerengagement – Zweite Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in Nordrhein Westfahlen“ –
Bewerbungsfrist: 02. September 2013

Durch die Schaffung engagementfreundlicher Rahmenbedingungen soll auf kommunaler Ebene Bürgerengagement weiter angeregt und unterstützt werden.
Zehn interessierte Kommunen erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kommunalverwaltungen Ansätze und Optionen für die Engagemententwicklung zu erarbeiten. Ziel hierbei ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu verbessern. Außerdem sollen Standards für wirkungsvolle Engagementstrategien entwickelt und Engagemententwicklung zur Querschnittsaufgabe von Kommunen werden.

Die Förderung besteht dadurch, dass zwei hauptamtlichen Verwaltungsmitarbeitern pro Stadt/Kreis/Gemeinde die Möglichkeit gegeben wird, sich für eine Tätigkeit in der kommunalen Engagementförderung fortzubilden und zu qualifizieren – unter anderem durch Workshops, einen Fachkongress und Einzelberatung.

Das Projekt richtet sich maßgeblich an Kommunen, die Bürgerengagement als zukunftswirksames Handlungsfeld eingestuft haben, aber mit ihrer Strategie- und Strukturentwicklung noch am Anfang stehen.

Die Entwicklungswerkstatt wird vom Katholisch Sozialen Institut (KSI) getragen und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Bewerbungen müssen bis zum 02. September 2013 eingegangen sein.

Quellen:
Recherche auf www.engagiert-in-nrw.de, 30.07.2013
###ADDTHIS###
###CAL### ###TEASERLISTE###
 


gedruckt am  14.10.2019
 - www.familie-in-nrw.de ist ein Angebot des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen