Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
    ###METANAVIGATION###
###PRINTLINK### ###RSSLINK###

Archiv

Archiv Ausschreibungen und Wettbewerbe

Um Ausschreibungen und Wettbewerbe der zurückliegenden Monate nachlesen zu können, sind die betreffenden Meldungen im Archiv "Ausschreibungen und Wettbewerbe" abgelegt. Die Ausschreibung mit der zuletzt verstrichenen Frist steht dabei an oberster Stelle.

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009

Aktuelles

Robert-Bosch-Stiftung fördert Projekte zum Thema Demenz
Bewerbungsfrist: 28. Februar 2009

Mit bis zu 15.000 Euro fördert die Robert-Bosch-Stiftung lokale Projekte, die Demenz als Thema aufgreifen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Begleitung und Entlastung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anzustoßen. (05.02.2009)
Demenzerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des fortgeschrittenen Lebensalters. Sie stellen unsere alternde Gesellschaft vor große Herausforderungen. Von Demenz betroffene Menschen sind angewiesen auf die Hilfe ihrer Familie und Freunde, aber auch auf ein soziales Umfeld, das sie auffängt und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In der Gestaltung des sozialen Umfelds kommt dem Engagement von Kommunen und der Aktivierung zivilgesellschaftlicher Kräfte eine hohe Bedeutung zu.

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert in ihrem Programm zum Beispiel Projekte, die die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Demenz fördern und die nachbarschaftliche Hilfe unterstützen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Projekte dar, die Belastungen und Bedürfnisse von Angehörigen in den Fokus stellen. Es werden Projekte gefördert, die den Kranken und ihren Angehörigen die weitere Teilhabe am kommunalen Leben ermöglichen und die den Rückzug betroffener Personen und Familien verhindern. Die „Stimme“ von Menschen mit Demenz soll hörbar gemacht und ihre Rechte gestärkt werden.
Betreut und organisiert wird das Programm vom „Aktion Demenz e.V.“ Anträge können nur von Kommunen oder in Kooperation mit Kommunen eingereicht werden. Bewerbungsfrist ist der 28. Februar 2009. Einzelne Projekte können mit bis zu 15.000 € gefördert werden. Die Bereitschaft zum übergreifenden Austausch, zur Teilnahme an Projektworkshops und an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit ist obligatorisch. Eine Evaluierung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Quellen:
Robert-Bosch-Stiftung, Aktion Demenz e.V., Landesinitiative Demenz-Service NRW, Recherchedatum: 05.02.2009
###ADDTHIS###
###CAL### ###TEASERLISTE###
 


gedruckt am  22.04.2021
 - www.familie-in-nrw.de ist ein Angebot des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen