Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

EU-Förderprogramme

Schulverweigerung – Die 2. Chance


 

Inhalt

Das Ziel des Programms ist die Integration benachteiligter Schülerinnen und Schüler mit schulverweigernder Haltung in das Regelschulsystem. Die Reintegration soll vor allem durch ein Unterstützungsprogramm erreicht werden, das sich auf ganzheitliches Lernen ausrichtet und schulische, soziale sowie emotionale Bildung und Förderung mit einbezieht.

 

Ausrichtung

Die Umsetzung des Programms erfolgt auf örtlicher Ebene durch die Einrichtung von Koordinierungsstellen „Schulverweigerung – Die zweite Chance“. Diese sind auf örtlicher Ebene die zentrale Anlaufstelle, die die Koordination aller für die schulische und soziale Integration der Schülerin / des Schülers erforderlichen Unterstützungsangebote übernimmt. Diese stimmt die Maßnahmen mit allen Beteiligten ab (Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Fachkräfte sozialer Dienste etc.) und kontrolliert deren Erfolg.

 

Anknüpfungspunkt Familienpolitik

Reintegration von schulverweigernden Jugendlichen in Abstimmung/unter aktiver Einbeziehung der Eltern.

 

Förderdauer

Das Programm wird in der ESF-Interventionsperiode 2007 - 2013 weitergeführt und qualifiziert ausgebaut. Die Laufzeit beginnt am 01.09.2008 und endet zunächst am 30.08.2011. Das Antragverfahren beginnt am 02.06.2008.

 

Kontakt

Bezüglich der Programmumsetzung:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ),
Paloma Miersch, Referat 501
Tel: 030 18555-1975
E-Mail: paloma.miersch(at)bmfsfj.bund.de

ESF-Regiestelle des BMFSFJ, Servicestelle Jugendsozialarbeit
Christoph Schwamborn, Ottmar Oestreich
Tel.: 030 390634-70
E-Mail: jugendsozialarbeit(at)stiftung-spi.de

Veranstaltungskalender
November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 28 29 30 31 1 2 3
45 4 5 6 7 8 9 10
46 11 12 13 14 15 16 17
47 18 19 20 21 22 23 24
48 25 26 27 28 29 30 1

alle Termine