Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

EU-Fonds

Der Europäische Sozialfonds (ESF)


 

Inhalt

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das Hauptfinanzinstrument zur Umsetzung der beschäftigungspolitischen Ziele der Europäischen Union. Im Rahmen des Lissabon-Prozesses ist die Europäische Beschäftigungsstrategie insbesondere auf die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Beschäftigten, auf die Steigerung der Beschäftigungsquote durch Verbesserung von Bildung und Qualifizierung sowie auf die dauerhafte soziale Integration von benachteiligten Personengruppen in die Gesellschaft ausgerichtet.

In Deutschland werden die ESF-Mittel in Abstimmung mit den arbeitspolitischen Maßnahmen des Bundes und der Länder eingesetzt. Ausgehend von den beschäftigungspolitischen Zielen der Europäischen Union zielt das ESF-Programm des Bundes darauf ab, die Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Beschäftigten zu erhöhen, die Berufsausbildung und Weiterbildung zu verbessern und lebenslanges Lernen zu fördern sowie die Erwerbsintegration durch spezifische Projekte für arbeitspolitische Zielgruppen zu verstärken.

Das Land Nordrhein-Westfalen nutzt die ESF-Mittel als arbeitspolitisches Instrument, mit dem spezifische qualitative Akzente gesetzt werden.

 

Ausrichtung

Im Schwerpunkt 1 „Steigerung der Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Beschäftigten und Unternehmen“ werden die verstärkte Nutzung vorhandener Potenziale in Unternehmen, betriebliche Innovationsprozesse sowie notwendige betriebliche Strukturmaßnahmen aus arbeitspolitischer Sicht unterstützt.

Der Schwerpunkt 2 „Verbesserung des Humankapitals“ zielt insbesondere auf die Weiterentwicklung der Ausbildungssysteme und Ausbildungsqualität sowie auf die Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit von Jugendlichen mit geringeren Bildungschancen ab.

Im Schwerpunkt 3 „Verbesserung der Arbeitsmarktchancen und Integration benachteiligter Personen“ stehen ergänzende Maßnahmen zur beruflichen Integration insbesondere von langzeitarbeitslosen Jugendlichen, Menschen mit Zuwanderungshintergrund und von Menschen mit Behinderungen im Fokus.

 

Anknüpfungspunkt Familienpolitik

Einen besonderen Anknüpfungspunkt für Projekte kommunaler Familienpolitik in Bezug auf den ESF bietet das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“.

Es können innovative Einzelvorhaben kommunaler Familienpolitik gefördert werden (Auskunft erteilt die zuständige Regionalagentur). Die Chancen auf Förderung durch spezielle Einzelprogramme innerhalb der Förderschwerpunkte des ESF sind für Projekte kommunaler Familienpolitik begrenzt. In Frage kommen ausschließlich die Schwerpunkte 1 und 3.

 

Förderdauer

2007 - 2013

 

Kontakt

Ministerium für Arbeit, Integration
und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf
Tel.: (02 11) 855 - 5
Fax: (02 11) 855 - 3211
E-Mail: info(at)mags.nrw.de

Kontaktdaten der Regionalagenturen in Nordrhein-Westfalen:
www.regionalagenturen.nrw.de

Gesellschaft für Innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.)
Im Blankenfeld 4
46238 Bottrop
Tel.: (02041) 767-0
Fax: (02041) 767-299
E-Mail: mail@gib.nrw.de
www.gib.nrw.de

Veranstaltungskalender
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
48 25 26 27 28 29 30 1
49 2 3 4 5 6 7 8
50 9 10 11 12 13 14 15
51 16 17 18 19 20 21 22
52 23 24 25 26 27 28 29
1 30 31 1 2 3 4 5

alle Termine