Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
    ###METANAVIGATION###
###PRINTLINK### ###RSSLINK###

In eigener Sache:

Relaunch für familie-in-nrw.de

Aktuell gestalten wir das Familienportal komplett neu. Freuen Sie sich mit uns auf den Relaunch – in wenigen Wochen!

Aktuelles

Unabhängig und auf Augenhöhe: Neue Beratungsstellen für Menschen mit Behinderungen

Die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ (EUTB) richtet sich an Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. In den insgesamt 60 Beratungsstellen in NRW – und den rund 500 bundesweiten – erhalten Betroffene kostenfrei Unterstützung bei Alltagsfragen, bei Fragen zu möglichen Leistungen oder der gesellschaftlichen Teilhabe.
Ein besonderes Merkmal der neuen Einrichtungen ist, dass die Beraterinnen und Berater persönliche Erfahrungen mit Behinderungen haben. „Diese Beratung von Betroffenen durch Betroffene ist ein echter Mehrwert für die Beratungslandschaft und wurde ausdrücklich von den Behindertenverbänden und -organisationen gefordert“, sagte NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann zum Start des Programms.

Die in Nordrhein-Westfalen bereits bestehenden „Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben“ (KSL) haben den Aufbau der EUTB eng begleitet und unterstützt. In den fünf Regierungsbezirken fungieren die Kompetenzzentren als regionale Knotenpunkte, um die EUTB in die vorhandene Beratungslandschaft einzubinden.

Mehr Informationen zur EUTB und den Beratungsstellen.

Quellen:
Pressemeldung des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 24.04.2019

Vertiefungstexte

Vertiefungstexte bieten den Nutzenden des Portals detaillierte Informationen zu einem bestimmten Thema. Es handelt sich um wissenschaftliche Texte, die dennoch gut lesbar sind und die weitergehende Informationen und Anregungen bei der inhaltlichen Vorbereitung und Einschätzung spezieller familienpolitischer Vorhaben bieten können. mehr

„Unternehmen und Kommunen müssen an einem Strang ziehen“ – ein Gespräch mit Ulrich Kramer

Unternehmen sind immer mehr gefragt, Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit einzuleiten. Wir sprachen mit dem Berater Ulrich Kramer darüber, wie dies gelingen kann und wie Kommunen dabei unterstützend tätig werden können. mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Unternehmen – Angebote und Bedarfe

Unternehmen spielen eine zentrale Rolle, wenn es um das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ geht. Den Arbeitgebern bieten sich viele Stellschrauben, mit deren Hilfe Vereinbarkeit für die Familien einfacher gestaltet werden kann. mehr

 

Aktuelles

Unabhängig und auf Augenhöhe: Neue Beratungsstellen für Menschen mit Behinderungen

Die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ (EUTB) richtet sich an Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. In den insgesamt 60 Beratungsstellen in NRW – und den rund 500 bundesweiten – erhalten Betroffene kostenfrei Unterstützung bei Alltagsfragen, bei Fragen zu möglichen Leistungen oder der gesellschaftlichen Teilhabe.
Ein besonderes Merkmal der neuen Einrichtungen ist, dass die Beraterinnen und Berater persönliche Erfahrungen mit Behinderungen haben. „Diese Beratung von Betroffenen durch Betroffene ist ein echter Mehrwert für die Beratungslandschaft und wurde ausdrücklich von den Behindertenverbänden und -organisationen gefordert“, sagte NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann zum Start des Programms.

Die in Nordrhein-Westfalen bereits bestehenden „Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben“ (KSL) haben den Aufbau der EUTB eng begleitet und unterstützt. In den fünf Regierungsbezirken fungieren die Kompetenzzentren als regionale Knotenpunkte, um die EUTB in die vorhandene Beratungslandschaft einzubinden.

Mehr Informationen zur EUTB und den Beratungsstellen.

Quellen:
Pressemeldung des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 24.04.2019
###ADDTHIS###
###CAL### ###TEASERLISTE###
 


gedruckt am  26.05.2019
 - www.familie-in-nrw.de ist ein Angebot des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen